terzo®Gehörtherapie

Was ist die terzo®Gehörtherapie? Und wie kann die Gehörtherapie verlorenes Sprachverstehen zurück bringen?

Das herkömmliche Vorgehen bei Schwerhörigkeit besteht in der Versorgung der Betroffenen mit Hörgeräten. Durch diese künstliche Verstärkung des Schalls gelangen wieder akustische Signale über das Innenohr zum Gehirn. Hat das Gehirn jedoch auf Grund einer länger bestehenden Schwerhörigkeit bereits die Fähigkeit verloren, diese Signale sinnvoll zu interpretieren, ist eine wirksame Verbesserung des Sprachverstehens nur unter großen Schwierigkeiten möglich. Oft tritt sogar ein negativer Effekt ein: Die neuen Höreindrücke werden vom untrainierten Gehirn als störend und belastend empfunden. Das Hörgerät landet in der Schublade.

Diese Erkenntnis ist der Ansatzpunkt für die terzo®Gehörtherapie. In der Trainingsphase werden zunächst die Nervenbahnen und Gehirnareale reaktiviert, die für das Sprachverstehen wesentlich sind. Damit schafft die Therapie die Voraussetzung im Körper, um Hörimpulse wieder erfolgreich entschlüsseln zu können. Bereits nach zwei Wochen systematischen Trainings erleben die Teilnehmer eine deutlich spürbare und messbare Verbesserung ihres Sprachverstehens.

Die Grundlage für diese bahnbrechende Entwicklung in der Therapie bei Schwerhörigkeit ist nicht neu. Neu ist jedoch die systematische Anwendung dieser wissenschaftlichen Kenntnisse: Unser Körper besitzt die Fähigkeit, durch systematisches Training den Abbau von Nervenzellen zu stoppen und bereits geschädigte Nervenverbindungen sogar wieder herzustellen. Dies nutzt die terzo®Gehörtherapie, um dem Abbau des Hörvermögens und der geistigen Fitness gezielt entgegen zu wirken. Das Gehirn wird wieder in die Lage versetzt, Stimmen differenziert wahrzunehmen und störende Hintergrundgeräusche auszufiltern. Erst mit diesem verfeinerten Hörerlebnis folgt die Entscheidung des Betroffenen, ob der Einsatz eines Hörgerätes sinnvoll sein kann.

Unsere terzo-Zentren

 


zurück

telefon5